Accuride blog

Blog Archive
Blogthemen
<< Previous     Next >>
Helle Kinning

Die Gestaltung des idealen Büros der Zukunft

Author: Helle Kinning, Marketing and distribution support specialist


2nd Jan 2018


Wie technologische Fortschritte die Art und Weise verändern, wie wir arbeiten

Das Bürodesign bewegt sich in eine neue Ära. Dank technologischer Fortschritte, verbesserter ergonomischer Möbel sowie neuartiger Beleuchtungslösungen gehören ermüdende und oft langweilige Büros zunehmend der Vergangenheit an. Doch wirken sich diese Veränderungen unseres Arbeitsplatzes auch auf die Art und Weise aus, wie wir arbeiten?

Büros verändern sich

Unsere Büros bestehen heutzutage nicht mehr nur aus Schreibtischen und Faxgeräten. Offene Räume und individuell anpassbare Möbel halten zunehmend Einzug, mit dem Ziel, die Produktivität am Arbeitsplatz zu steigern. Seit den frühen 80er-Jahren hat sich viel getan. Damals machte sich man sich vornehmlich Gedanken hinsichtlich Verkabelung und Hitzeentwicklung durch sperrige neue Technologien. Heute dagegen geht es immer mehr darum, minimalistisch gestaltete Räume zur Steigerung der Kreativität zu schaffen.

Von papierlosen Büros bis hin zu Hot Desking zeichnet sich eine gänzlich veränderte Dynamik ab. Viele von uns sitzen an ihrem Arbeitsplatz nach wie vor an einem herkömmlichen Schreibtisch. Doch angesichts der raschen Entwicklungen bei diesen Bürotrends könnten bald auch wir davon profitieren. Die Bürogestaltung entwickelt sich derzeit auf vielfältige Art und Weise. Großraumbüros fördern Teamarbeit und flexible Einrichtungslösungen erlauben das Arbeiten in unterschiedlichsten Umgebungen.

Auf die hohen Preise für Büroimmobilien haben viele Unternehmen mit Großraumbüros und Hot Desking reagiert, machten sich dabei jedoch manchmal nur wenig Gedanken hinsichtlich der Auswirkungen auf ihre Belegschaft.

Unternehmer müssen Veränderungen in der Büroumgebung – von Bürogeräten bis zum Raumgestaltung – berücksichtigen, um eine arbeitsförderliche Atmosphäre im Büro zu schaffen. Laut der britischen Architektenkammer RIBA verbringen Tausende von Menschen 50% oder mehr ihrer wachen Zeit in ihrem Büro. Eine effektive, inspirierende und dynamische Gestaltung dieser Räumlichkeiten sollte somit möglichst weit oben auf der Prioritätenliste stehen.

Wie wirkt sich das aus auf die Art und Weise, wie wir arbeiten?

In Großraumbüros kann der Lärmpegel sowie optische Ablenkung jedoch auch einen Rückgang der Mitarbeitereffizienz zur Folge haben. Der Arbeitsplatz muss ausgewogen gestaltet sein, sodass Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz nach der jeweiligen Aufgabe wählen können.

Technologische Fortschritte ermöglichen es Unternehmen, weniger darauf angewiesen zu sein, dass alle Ihre Mitarbeiter den ganzen Tag an einem Ort tätig sind. Mitarbeiter können immer flexibler arbeiten und angesichts anpassbarer Räumlichkeiten sowie neuer Technologien sieht es so aus, als ob das Büro der Zukunft zunehmend „mobil“ wird.

Innovative Unternehmen wie LEGO® haben flexible Arbeitsbereiche ohne feste Sitzplätze und ohne Büros für Führungskräfte eingeführt. Bali Padda, Executive Vice President und COO, erklärte: „Wir haben in unseren neuen Büroräumen eine völlig neue Arbeitsweise eingeführt. Eine der wichtigsten Neuerungen: Es gibt keine Abteilungen im herkömmlichen Sinne mehr. Dadurch soll die Zusammenarbeit unterschiedlicher Bereiche innerhalb der LEGO Gruppe noch stärker als bisher gefördert werden.“

Das neue Büro im Zentrum von London besitzt verschiedene Etagen mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Diese offen gestalteten Bereiche sollen dazu beitragen, dass Mitarbeiter abteilungsübergreifend zusammenarbeiten. Dabei stehen zentrale Bereiche zur Verfügung, in denen Teams gemeinsam arbeiten, Ideen diskutieren und Probleme lösen können.

Eine Umfrage von JLL ergab, dass sage und schreibe 81% der Befragten der Meinung waren, dass Großraumbüros im Vergleich zu Einzelbüros förderlich für die Arbeitsleistung seien. Durch eine offene Gestaltung der Räumlichkeiten, um eine Interaktion der Mitarbeiter zu unterstützen, erfahren viele Unternehmen eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden und die Produktivität ihrer Mitarbeiter.

Welchen Einfluss kann dies auf das Büro der Zukunft haben?

Brad Krauskopf, CEO und Gründer der Third Spaces Group, sagte dazu für Entrepreneur: „Die ferne Zukunft funktionaler Arbeitsbereiche wird sich auch mit dem Einsatz von virtueller Realität und der Schaffung einer vierten Dimension im Bürobereich befassen.“

Schritthalten mit Design und Technologie wird in vielen Büros der Zukunft eine große Rolle spielen. Werden jedoch kleinere, weniger entwickelte Büros mit diesen futuristischen Vorstellungen Schritt halten können und werden Mitarbeiter dazu in der Lage sein, mit all diesen Entwicklungen mitzuhalten?

In einem Bericht von Arcadis heißt es, dass bis zum Jahr 2020 die Anzahl der physischen Objekte, die mit dem Internet verbunden sind, auf 50 Milliarden anwachsen wird. Dieser zusätzliche Druck wird mehr Technologie am Arbeitsplatz erforderlich machen und so progressive Technologie sogar noch wichtiger machen, damit Unternehmen in der digitalen Welt erfolgreich sein können. Zudem wird auch zunehmend Augmented Reality und virtuelle Realität in vielen Büroumgebungen Einzug halten, um für einen verbesserten Workflow zu sorgen. Diese technologischen Entwicklungen sind für das Büro der Zukunft richtungsweisend.

Fazit
Die Frage bleibt aber dennoch: Werden diese Veränderungen auf unserem Weg durchs digitale Zeitalter hilfreich oder hinderlich sein? Obwohl diese Veränderungen nicht in einem rasanten Tempo stattfinden, so wird sich die Dynamik unseres Büroalltags wohl über kurz oder lang verändern.

Weitere Informationen von JLL: „Workplace Design and Practise on the Ethical Environment“

Helle Kinning

Pflegeheim oder Pflege daheim?

Author: Helle Kinning, Marketing and distribution support specialist


23rd Nov 2017


Dieser Frage müssen sich Millionen von Familien auf der ganzen Welt stellen, wenn ältere oder körperlich eingeschränkte Familienangehörige das Alter erreichen, in dem sie zusätzliche Betreuung benötigen. Der Entscheidungsprozess kann sehr langwierig und schwierig sein, da es gilt, die Vor- und Nachteile zahlreicher Optionen abzuwägen, um zu gewährleisten, dass der Angehörige die bestmögliche Pflege erhält.

Somit schiebt man es meist möglichst lange auf, einen Angehörigen in ein Pflegeheim umzusiedeln, manchmal, bis es eben nicht mehr anders geht. Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten britischen Studie antworteten die Befragten, dass sie die Kosten für eine Heimunterbringung im Durchschnitt auf ca. 620 Euro pro Woche schätzten. Die tatsächlichen Kosten für die Unterbringung in einem Pflegeheim mit durchschnittlicher Ausstattung liegen jedoch bei knapp 1000 Euro.

Oft sind die enormen Kosten für die Unterbringung in einem Pflegeheim ein entscheidender Faktor bei der Wahl eines Heims. Die Entscheidung wird allerdings auch stark von sozialen und emotionalen Aspekten bestimmt. Immerhin ist es ein gewaltiger Schritt, weg von Zuhause oder gar weg vom Lebensgefährten zu leben. Dazu kommen natürlich noch Überlegungen hinsichtlich der Qualität der Pflege. Im eigenen Zuhause zu wohnen und seine Unabhängigkeit möglichst weit beizubehalten wird inzwischen jedoch zu einer zunehmend attraktiveren Option für ältere Menschen.

Angesichts der gewaltigen technologischen Fortschritte und der Entwicklung intelligenter Technologien bieten sich inzwischen unzählige Möglichkeiten, diese auch zu Hause sinnvoll zu nutzen. Eine der größten Sorgen für Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen, die in ihren eigenen vier Wänden leben, besteht darin zu gewährleisten, dass das Familienmitglied einerseits seine Unabhängigkeit bewahrt, andererseits jedoch auch bis zu einem gewissen Grad überwacht werden kann, um altersbedingte Risiken zu reduzieren.

Intelligente Pflege zu Hause

Wir von Accuride können uns eine Welt vorstellen, in der miteinander verbundene Geräte im ganzen Haus zur Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen, die noch ihren eigenen Haushalt führen, beitragen. Wir sehen eine Zukunft, in der Sensoren und andere Geräte miteinander kommunizieren, um so ein Betreuungsniveau zu gewährleisten, das es mühelos mit der Versorgung durch qualifiziertes Pflegepersonal aufnehmen kann.

Durch die Übermittlung relevanter Informationen an Familienmitglieder können diese Gewissheit haben, dass ihr Angehöriger angemessene „Betreuung“ erhält. Zudem können Familien durch die Nutzung vorhandener Technologien besser verstehen, welche Unterstützung ihr Angehöriger benötigt bzw. erhält.

Eine einfache Lösung könnte beispielsweise so aussehen, dass ein Gerät erkennt, wenn die pflegebedürftige Person aufgewacht ist, um daraufhin die Jalousien zu öffnen sowie den Fernseher und die Kaffeemaschine einzuschalten. Dies mag zwar auch für nicht pflegebedürftige Personen fantastisch klingen, bringt hier jedoch den zusätzlichen Vorteil mit sich, dass ein Familienmitglied informiert werden würde, dass der pflegebedürftige Angehörige aufgewacht ist. Darüber hinaus könnten Informationen über die Dauer und Qualität des Schlafes übermittelt werden.

Bei Familienmitgliedern, die Tabletten einnehmen müssen, kann es schwierig sein sicherzustellen, dass sie diese auch zum richtigen Zeitpunkt einnehmen. Zudem ist auch die sichere Aufbewahrung von Medikamenten von Bedeutung, wenn ältere Verwandte in einer Familie mit Kleinkindern leben. Wenn Medikamente außer Sichtweite aufbewahrt werden, neigen ältere Menschen gerne dazu, ihre Einnahme zu vergessen. Manchmal würde hier schon eine dezente Erinnerung ausreichen, die Tabletten einzunehmen, wenn dies nicht bereits geschehen ist.

Auszugsschienen für die Zukunft

Mit den elektronischen Zugangskontrollsystemen mit Verriegelungsfunktion von Accuride könnte die sichere, überwachte Aufbewahrung von Medikamenten nicht einfacher sein. Familienmitglieder können damit diskret überwachen, welche Schubladen geöffnet werden, und gegebenenfalls kann eine Benachrichtigung erfolgen, wenn entsprechende Schubladen eine bestimmte Zeit lang nicht geöffnet wurden. Diese diskrete Form der Überwachung gewährt älteren oder körperlich eingeschränkten Menschen ein Maximum an Unabhängigkeit und ihrer Familie die Sicherheit, dass entsprechende Medikamente korrekt eingenommen wurden.

Wir von Accuride beschreiten gerne neue Wege, um Auszugsschienen zu entwickeln, die zukünftige Generationen inspirieren werden. Unsere elektronischen Zugangskontrollsysteme mit Verriegelungsfunktion sind heute schon bereit für zukünftige Anwendungen mit Retina-Scan und Fingerabdruck-Technologie zur Gewährleistung maximaler Sicherheit und Flexibilität.

Die Möglichkeiten, die sich durch intelligente Technologien und das „Internet der Dinge“ (Internet of Things, IoT) bieten, sind nahezu endlos. Wir denken, dass es an der Zeit ist, dass auch Familien dies erkennen und sich zunehmend für die Pflege daheim anstatt ein Pflegeheim entscheiden.

Helle Kinning

Wie virtuelle Realität die Art und Weise ändert, in der wir mit der wirklichen Welt verbunden sind

Author: Helle Kinning, Marketing and distribution support specialist


26th Oct 2017


Technologischer Fortschritt beschleunigt sich unglaublich

Die Technologie entwickelt sich schneller als je zuvor. Vor 40 Jahren war „Computer“ kein Alltagsbegriff. Seit der Jahrtausendwende haben sich Telefone vom verlässlichen und robusten Nokia 3310 zum umwerfenden Leistungsangebot des iPhone 7 weiterentwickelt.

Technologieunternehmen sind ständig bemüht, die größten und besten Erfindungen von Spielkonsolen bis zu Smartphones herauszubringen. Die Digitaltechnologie als Branche wächst gegenwärtig schneller als jeder andere Industriezweig in Großbritannien und trägt jährlich ungefähr 93 Mrd. Pfund zur Wirtschaft bei.

Virtuelle Realität als Verkaufstool

Markenbezogene virtuelle Realität gibt Kunden ein Gefühl für Produkte, bevor sie sie kaufen. Von Einzelhändlern wie North Face bis zu Automobilherstellern wie Jaguar und Audi bietet virtuelle Realität eine lebensechte Erfahrung, damit man effektiv „zuerst versuchen, dann einkaufen“ kann.

In einem Bericht der Digitalagentur SapientNitro hieß es: „Virtuelle Realität wird das Einkaufserlebnis für Menschen grundlegend verändern“. Dem folgte die Prognose, sie werde „den Umsatz derjenigen Einzelhändler steigern, die sich einen Vorsprung erarbeiten“. Da virtuelle Realitätssoftware immer mehr zum Alltagsbegriff wird, gewinnt sie unter Einzelhändlern, die nach hochkarätigen Marketingtechniken suchen, anscheinend global an Beliebtheit.

High-End-Hersteller nutzen diese Erfahrungen und verzeichnen in vielen Fällen eine Umsatzsteigerung. Jaguar hat Modelle wie den F-Type, F-Face und Discovery Sport zur Vorschau vorgestellt. Robert Herd, Head of Communications bei Jaguar Land Rover UK, sagt dazu: „Anfangs halten Verbraucher dies für ein Gimmick, sie ändern ihre Einstellung aber schnell. Und wir fahren damit besser, weil wir viele zusätzliche Autos verkaufen“. High-End-Einzelhändler weltweit profitieren davon, und deshalb wird die virtuelle Realität zum wertvollen Marketing-Tool.

Virtuelle Realitätstechniken unterstützen die Flugausbildung

Seit dem ersten Flugsimulator in den 1920er Jahren befassen sich viele Technologieexperten mit der virtuellen Realität (VR). Fachleute erkannten bald die Vorteile dieses neuen Konzepts und begannen mit der Entwicklung neuer Anwendungsverfahren dafür.

Die virtuelle Realität verbessert sich Jahr für Jahr, weshalb der Aerospace- und Militärbereich zunehmend auf sie angewiesen ist. Auszubildende erlernen schwierige Manöver, ohne vom Boden abzuheben; die Lebens- bzw. Verletzungsgefahr wird herabgesetzt, und diese Sektoren sparen viel Geld.

Virtual-Reality-Headsets oder Head-Mounted-Displays (HMD) wurden 1961 entwickelt, um Hubschrauberpiloten zu helfen, bei völliger Dunkelheit zu fliegen. Kleine Infrarotkameras schicken dabei Bilder der Umgebung an das HMD. Der Kamerawinkel entspricht den Kopfbewegungen des Piloten, und es wird ein unvergleichbares Flugerlebnis geboten. Diese Technologien werden weiterentwickelt und sind ein wichtiger Bestandteil des Ausbildungsprozesses.

Rekonstruieren von Gefechtsszenarien durch virtuelle Realität

Das Militär benutzt die virtuelle Realität in zunehmendem Maße, um sein Personal in Gefahrensituationen auszubilden. Gaming-Technologien wie Oculus Rift und HTC Vive stellen kosteneffektive Lösungen dar, was für staatlich finanzierte Sektoren entscheidend ist.

Technologieunternehmen kämpfen oft um den ersten Platz mit neuen Produkten, die zu billigeren Preisen herausgebracht werden, um neue Kunden anzulocken. Dieser Wettbewerb kommt dem Verbraucher zugute, da neu gemachte Fortschritte schnell und preiswerter verfügbar werden. Virtual-Reality-Systeme werden jeden Tag einfacher zugänglich, wobei die Kosten dieser Sonderausrüstung kürzlich auf unter £700 purzelten.

Die Einführung von VR beim Militär gibt nicht zum Kampfeinsatz bestimmtem, z. B. medizinischem, Personal die Möglichkeit zur Arbeit in Gefechtsszenarien ohne die damit verbundenen Risiken. Medizinisches Personal muss sich in einigen der schwierigsten Situationen konzentrieren können, und neue Technologien können die Ausbildung für diese Situationen viel einfacher als je zuvor machen.

Die „Human Interface Technology“-Fakultät der Universität Birmingham hat ein VR-Szenario entwickelt, das Hubschrauberturbulenzen und Maschinengewehrgeräusche in Szenen einspielt. Diese unübertroffene Technologie wird zukünftig hoffentlich viele Leben retten.

Virtuelle Realität … der Öffentlichkeit nahegebracht

Gaming ist ein massiver Sektor der Unterhaltungsbranche. Der Association for UK Interactive Entertainment zufolge ist die globale Gaming-Industrie $99,6 Mrd. wert. Da ungefähr 31,6 Mio. Menschen allein in Großbritannien Game-Spieler sind, überrascht es nicht, dass Unternehmen ständig bestrebt sind, mit den neuesten, aufregendsten Konsolen aufzuwarten.

Durch die Integration von Bewegungssensoren in Produkte wie Nintendo Wii im Jahre 2006, und augmentierte Realität (AR) in Pokémon Go (2016), erhöhte sich die physische Interaktion mit der Gaming-Welt.

Wie in anderen Bereichen der Wissenschaft und Technik haben sich virtuelle Realität und Simulatorsysteme im letzten Jahrhundert enorm verbessert. Eine der ursprünglichen, weniger ernsten Anwendungen von VR war die Verbesserung des Gaming-Erlebnisses engagierter Spieler. Hierin besteht nach wie vor eine der Hauptbranchen für VR, und die Vorstellung von Oculus Rift war rein für das Gaming bestimmt.

Die Idee beim Virtual Reality-Gaming ist, dass sich Spieler in das Spiel hineinversetzen. Ihr Handeln bestimmt, wie das Spiel verläuft, beispielsweise mithilfe von Bewegungssensor-Handschuhen oder speziellen Handheld-Geräten zur Kontrolle virtueller Hände. Was das eigentliche Spiel angeht, sind Spieler mehr denn je involviert.

Virtuelle Realität wird zu einem wichtigen Bestandteil unserer Zukunft

Virtuelle Realität ist bereits sehr greifbar. Durch technologischen Fortschritt ist das Auftreten von Kinetose jetzt weniger wahrscheinlich. Es bestehen nach wie vor Bedenken hinsichtlich der persönlichen Sicherheit beim Spielen mit VR-Headsets, anscheinend wiegen die Vorteile dieser fortschrittlichen Technologie jedoch etwaige Negativpunkte auf.

Wir können mit Sicherheit erwarten, dass VR zukünftig zu einem Teil unseres täglichen Lebens wird … ob bei Reisen in exotische Teile der Welt, während man bequem auf dem Sofa sitzt, als Bestandteil des Bildungssystems oder beim Arztbesuch, ohne das Haus zu verlassen.


12th Sep 2017


Seit 1999 liefert Accuride Millionen von Führungsschienen für Armauflagen in der PKW-Mittelkonsole.

Während sich das Innenraumdesign unserer OEM-Kunden weiterentwickelt, hat Accuride fortlaufend neue Funktionen zu seinen Linearführungen hinzugefügt, zum Beispiel integrierte Dämpfungslösungen für den Endanschlag oder das patentierte Rast- und Friktionselement, mit dem die vom Kunden gewünschten Rast- und Bewegungskräfte einfach realisiert werden können. Wir haben erfolgreich viele zusätzliche Komponenten in unsere Linearführungen integriert, die oftmals bei Wettbewerbsprodukten zusätzlich entwickelt und verbaut werden müssen.

Eines der aktuellsten Kundenprojekte von Accuride, das kürzlich in Serie ging, war die Entwickung einer elektrisch angetriebenen Linearführung für ein Luxusfahrzeug. Hierbei dient die Armlehne neben ihrer ergonomischen Funktion als Armauflage auch als Deckel für ein kleines Staufach, das sowohl vom Fahrer als auch vom Beifahrer einfach erreicht werden kann.

Während Armlehnen, die von Hand bewegt werden, Rasten oder Verriegelungssysteme benötigen, um sie in den Endpositionen zu halten, fährt diese Armlehne automatisch in die beiden Endpositionen und bleibt dort stehen. Alternativ kann der Fahrer sie in jede beliebige Mittelposition verfahren. Außerdem kann automatisch eine Position angefahren werden, die den Getränkehalter freigibt, während das Staufach verschlossen bleibt. An jeder angefahrenen Position ist die Armauflage verriegelt und kann nicht versehentlich von Hand bewegt werden.

Aufgrund seiner kompakten Ausführung müssen für die Accuride-Linearführung keine Kompromisse bezüglich der Form oder der Verkleidung der Armauflage eingegangen werden. Und während der zusätzliche Komfort ein kleines Mehrgewicht im Vergleich zu traditionellen Führungssystemen mit sich bringt, ist das System dank des gezielten Einsatzes von Aluminium und Kunststoff überraschend leicht. Motor und Sensoren werden über einen kundenspezifischen, nach Automobilanforderungen ausgelegten Stecker mit dem fahrzeugseitigen Steuergerät verbunden.

Accuride hat diese Linearführung in enger Zusammenarbeit mit den Entwicklungsingenieuren des Kunden durchgeführt. Zusammen wurden sowohl Konstruktion als auch Herstellbarkeit optimiert, um sicherzustellen, dass ein kompaktes, kostengünstiges und faszinierendes Produkt entsteht.

Mike Harvey, der Entwicklungsingenieur bei Accuride, sagt folgendes über das Entwicklungsprojekt:

„Da es hier um ein völlig neues Konzept für eine Armlehne ging, betraten sowohl der Kunde als auch wir Neuland mit diesem Projekt. Wir haben eine sehr gute Arbeitsbeziehung mit dem Kunden entwickelt und uns während des gesamten Projekts gegenseitig unterstützt. Unsere gute Kommunikation hat ermöglicht, dass wir alle Herausforderungen schnell meistern konnten. Daraus ergab sich ein fantastisches Produkt, auf das wir alle stolz sind.

Jeder Ingenieur liebt neue Herausforderungen und dieses Projekt war definitiv eine Herausforderung für mich. Deshalb, und aufgrund unserer exzellenten Beziehung zum Kunden war dieses Projekt eines der besten Projekte, an denen ich in meiner Karriere gearbeitet habe.

Aus meiner Sicht als Projektleiter war dieses Projekt eine besondere Herausforderung. Accuride handelt in diesem Geschäft als Tier-1 und spricht somit direkt mit dem OEM. Da ein elektrisches System viel mehr Kaufteile erhält als eine traditionelle Schiene für Automobilanwendungen lag der Fokus viel mehr auf der Entwicklung der Lieferkette als bei typischen Projekten. Dank der Teams sowohl auf Kundenseite als auch bei Accuride und bei unseren Lieferanten haben wir diese Herausforderungen gemeistert und das Projekt pünktlich und mit der geforderten Qualität abgeschlossen.“

Das elektrische System wird, ebenso wie die mechanischen Schienen für Mittelarmlehnen von Accuride, auf einer halbautomatischen Anlage montiert und automatisch 100%-geprüft. Die dort gemessenen Werte sind über das Etikett der Schiene zu 100% rückverfolgbar. Das System erfüllt die Betriebs- und Missbrauchsspezifikationen des OEM und unterstützt bei der Erfüllung der Crashanforderungen, indem der Deckel selbst unter diesen Bedingungen in Position gehalten wird.

Während die Kosten für ein elektrisches System natürlich höher sind als bei einem manuell bedienten System, kann das elektrische System verschiedene möglicherweise kostspielige Funktionen wie Ver- und Entriegelung auf einfache Weise bereitstellen. Außerdem erlaubt es dem Tier-1 und dem OEM eine völlig neue Art der Bequemlichkeit – eine perfekte Art, um sich bei Luxusfahrzeugen vom Wettbewerb zu unterscheiden.

Helle Kinning

Design für kleine Wohnräume

Author: Helle Kinning, Marketing and distribution support specialist


3rd Aug 2017


Der stetig wachsende Bedarf an Wohnraum bereitet in ganz Großbritannien zunehmend Sorge. Es wird geschätzt, dass alleine in Großbritannien jedes Jahr über 250.000 Wohnungen benötigt werden, um mit dieser Nachfrage Schritt halten zu können. Wohnungsbauunternehmen stehen deshalb unter hohem Druck, rasch neue Wohnhäuser zu errichten.

Während Wohnraumentwickler nach innovativen Wegen suchen, um diesem Bedarf vor allem in bereits bebauten Stadtgebieten gerecht zu werden, wird „intelligentes Wohnen“ immer beliebter – ein Konzept, um das Wohnen in den eigenen vier Wänden effizienter, kontrollierbarer, wirtschaftlicher, produktiver, integrierter und nachhaltiger zu gestalten. Dieses neue Wohnkonzept bietet den Bewohnern bedeutend weniger Platz als bisherige Neubauten, ist dafür aber sehr anpassungsfähig.

Mikrowohnungen immer beliebter

Es lässt sich ein dramatischer Anstieg beim Bau von Mikrowohnungen beobachten, vor allem dort, wo Baugrund rar und somit teuer ist. Vor fünf Jahren war der Begriff „Mikrowohnung“ noch weitestgehend unbekannt. Heutzutage schießen sie jedoch in so gut wie allen größeren Städten weltweit wie Pilze aus dem Boden.

Der Begriff „Mikrowohnung“ mag zwar neu sein, wird jedoch gerne als moderne Variante des „möblierten Zimmers“ verstanden. Möblierte Zimmer bzw. Studio-Wohnungen bestehen in der Regel aus einem einzigen Raum und sind für Menschen mit niedrigem Einkommen sowie Studenten konzipiert. Der Komfort fällt somit eher einfach aus – jedoch zu einem erschwinglichen Preis.

In Großstädten wie London ist eine Monatsmiete von stolzen 3.000 Pfund für eine sehr einfach ausgestattete Ein-Zimmer-Wohnung in der Innenstadt gang und gäbe. Für Berufseinsteiger, die nicht in einer WG wohnen wollen, besteht die einzige Alternative meist darin, in erschwinglichere Wohngegenden zu ziehen und in die Arbeit zu pendeln. Infolgedessen steigen die Mietpreise entlang dieser Transportkorridore zunehmend an.

In dem Maße, in dem die Immobilienpreise in den Innenstädten ansteigen, gehen auch die Mietpreise in die Höhe. Vermieter und Wohnungsbauunternehmen haben inzwischen das Gewinnpotenzial von kleinen Luxuswohnungen in den Stadtzentren erkannt. Durch innovative Lösungen und Einfallsreichtum können sperrige Möbel sowie andere Einrichtungsgegenstände neu und platzoptimiert gestaltet werden, um Mietern somit eine sehr viel größer wirkende Wohnung zu bieten.

Bieten diese Wohnungen genügend Lebensraum?

Laut dem Bericht Case for Space* der britischen Architektenkammer RIBA sollte bei Neubauten mehr Wert auf Wohnraum und Komfort gelegt werden, anstatt wie bisher alleine auf die Erfüllung von Grundbedürfnissen. Die durchschnittliche Größe einer Neubauwohnung in Großbritannien entspricht derzeit gerade einmal 92% der empfohlenen Mindestgröße.

Zudem wurde festgestellt, dass Neubauten zwei der drei wichtigsten Anforderungen von Hauskäufern nicht erfüllen: ausreichende Innen- und Außenbereiche. Über 48% der Befragten sagten, dass sie nicht genug Platz hätten, um Freunde zu sich nach Hause einzuladen. Diese Wohnungen haben also nicht nur soziale Auswirkungen, sondern auch einen negativen Effekt auf Gesundheit und Bildung.

Diese Zahlen sind repräsentativ für den britischen Wohnungskaufmarkt – die Neubauwohnungen unserer europäischen Nachbarn sind im Vergleich 80% größer als in Großbritannien.

Lösungen zur Wohnraumoptimierung

Mit innovativen Designlösungen kann alles von versteckten Küchen bis hin zu überraschend geräumigen Aufbewahrungsmöglichkeiten clever in Wohnungen integriert werden, um so zu gewährleisten, dass es diesen kompakten Wohnungen an nichts fehlt.

Schiebetüren sorgen dafür, dass der bei herkömmlichen Flügeltüren verschwendete Raum nicht verloren geht. Raumteiler, die zusätzlich als Regale verwendet werden können, sowie die effiziente Nutzung vertikalen Raums können ebenfalls dazu beitragen, deutlich mehr Wohnraum zu schaffen.

In der in Großbritannien sehr beliebten TV-Serie namens „George Clarke's Amazing Spaces“ werden äußerst geniale Lösungen vorgestellt, wie Menschen dieses Konzept des „intelligenten Wohnens“ bei sich zu Hause sinnvoll umsetzen. Die Sendung hat somit neue Sichtweisen auf das Leben in kleinen und erschwinglichen Wohnungen geschaffen.

Fazit
Dank innovativem Design werden kleine Wohnräume mithilfe von Schiebeelementen leicht anpassbar. Dennoch ist eine praktische „Alltags“-Lösung für den Wunsch nach genügend Wohnraum nach wie vor ein wichtiges Thema.


*https://www.architecture.com/files/ribaholdings/policyandinternationalrelations/homewise/caseforspace.pdf

What.How.When.

Beabsichtigen Sie, eine Auszugsschiene zu kaufen, zu montieren oder zu verwenden?
Dann ist unser „Was? Wie? Wann?“ Leitfaden für kugelgelagerte Auszugsschienen alles, was Sie brauchen.

Fallstudien...

Ausfahrbare Rampe für „Rollstuhltransportrad“

Das Cargobike wurde so konzipiert, dass ein Rollstuhlfahrer das Gefühl des Radfahrens genießen kann. Der Hersteller erkannte, dass eine herkömmliche Rampe zu steil für einen...

> Weiterlesen

Ausfahrbare Rampe für „Rollstuhltransportrad“




News & Blog Sign Up

Bleiben Sie mit unserem E-Mail-Newsletter mit den neuesten Informationen zu Produkten und Projekten auf dem Laufenden.