Home     Fallstudien      Die Entwicklung eines horizontal montierten Einzel-Schienensystems für Armlehnen

Fallstudien

Die Entwicklung eines horizontal montierten Einzel-Schienensystems für Armlehnen

Viele verstellbare Armlehnen in Autos waren bislang auf zwei kugelgelagerten Schienen (Profilöffnung nach außen) montiert, welche die Bewegung auf der X Achse ermöglichten und für hohe Belastbarkeit und Stabilität unter Einsatzbedingungen sorgten. Anfangs entwickelte Accuride Schienenlösungen für Beifahrerarmlehnen, die im Grunde aus zwei „gewölbten“ Schienen (mit einem Winkel von ca. 30 Grad) bestanden.

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Styling und Marketing beim Endprodukt wurde der Schienenwinkel allmählich reduziert, bis er so gut wie flach (ca. 10 Grad) war.

Im Hinblick auf einen vereinfachten Montageprozess wurde vorgeschlagen, anstatt einem Schienenpaar nur noch eine einzige horizontal montierte Schiene zu verwenden. Diese Schiene war extrem einfach in ihrer Bauweise (Innenprofil, Außenprofil, Kugeln und Kugelkäfige) und fiel somit in Accurides Standardsortiment. Probleme bei der Verwendung dieser Schiene waren vertikale Stabilität unter Last sowie die Kontrolle des Schienenlaufs. Ersteres wurde gelöst, indem der Kunde die Armlehnen mit einem „Ausleger“ oder „Schlitten“ versah – der die Armlehne sowohl seitlich wie auch vertikal unterstützte, indem er die Last ableitete. Das Problem der Schienenlaufkontrolle löste der Kunde durch Einbauen eines silikonölgefüllten Rotationsdämpfers und einer Zahnstange, die einen kontrollierten Schienenlauf gemäß den Spezifikationen des Erstausrüsters gewährleisteten.

Nach dem Erfolg des ursprünglichen Projekts bat der Automobil-Erstausrüster das Team von Accuride um Zusammenarbeit an seinem Folgeprojekt. Das Fahrzeug sollte mit einer Schiebearmlehne mit nur einer einzigen horizontal montierten Schiene ausgestattet werden – und das zu einem erschwinglichen Preis. Accuride entwickelte daraufhin ein neues Schienenprofil.

Zwecks Seitenstabilität musste die neue Schiene ungefähr die Größe von zwei nebeneinander liegenden (horizontal montierten) 35 mm-Schienen besitzen. Dies würde sich jedoch negativ auf die Belastbarkeit der Armlehnenenden auswirken, da die breitere Schiene sich entlang ihrer Mittellinie zu sehr verformen und bereits bei relativ geringen Belastungen versagen würde. Unter diesen Umständen weisen Standardschienen jedoch eine reduzierte Stabilität gegenüber vertikalen Querkräften auf, wie sie beispielsweise durch übermäßige Belastung an den Armlehnenenden und bei Unfällen auftreten.

Deshalb entwickelte Accuride ein neues patentiertes „breites“ Schienenprofil, bei dem durch einen überlappenden Flansch verhindert wird, dass sich die Schienenkomponenten voneinander trennen, wodurch die Widerstandskraft gegenüber Überlastungen und bei Unfällen beträchtlich erhöht wird.

Da diese neue Schiene breiter ist, bietet sie mehr Platz für zusätzliche Komponenten wie zum Beispiel einen Rotationsdämpfer. Die Tatsache, dass diese Schienen bereits mit dieser Technologie ausgestattet sind, bedeutet für den Tier-1-Anbieter weniger Ressourceneinsatz und Logistik.

Die breite Schiene wurde inzwischen von zahlreichen großen Industrie-Erstausrüstern für aktuelle wie zukünftige Produkte übernommen. Die Schienen verfügen derzeit nur über eine Möglichkeit zur Kontrolle des Schienenlaufs – entweder durch einen silikonölgefüllten Rotationsdämpfer bzw. einen Reibungsdämpfer. Durch die Verwendung eines Accuride Reibungsdämpfungssystems ist es möglich, Schienenlauf und Einrastung (Feststellen) unabhängig voneinander zu kontrollieren, was wiederum mehr Flexibilität bei der Gesamtfunktionalität sowie weniger Handhabungs- und Montageaufwand für den Kunden bedeutet.

Accuride hat die breite Schiene unabhängig von Kundenanfragen weiterentwickelt und sie mit weiteren Funktionen wie Federrückstellung und in die Scharniere integrierten Verriegelungen ausgestattet. Diese Funktionen bieten dem Endkunden zusätzliche Funktionalität zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Accuride arbeitet eng mit Herstellern von Automobil- und Innenraumzubehör sowie mit Design- und Technikexperten zusammen. Dabei werden Schiebearmlehnen, Stauraumschubladen, Sitztiefenverstellungen, Schiebetürmechanismen, Ladeplattformen sowie andere Schienenlösungen für Automobil-Innenräume entwickelt, die den strengen Anforderungen von Autoherstellern und fahrern gleichermaßen gerecht werden.

Fallstudien...

Ausfahrbare Rampe für „Rollstuhltransportrad“

Das Cargobike wurde so konzipiert, dass ein Rollstuhlfahrer das Gefühl des Radfahrens genießen kann. Der Hersteller erkannte, dass eine...

> Weiterlesen

Ausfahrbare Rampe für „Rollstuhltransportrad“


News & Blog Sign Up

Bleiben Sie mit unserem E-Mail-Newsletter mit den neuesten Informationen zu Produkten und Projekten auf dem Laufenden.