Accuride blog

Blog Archive
Blogthemen

Viewing blog posts in the Technisch category.


13th Aug 2013


Der Abstand zwischen dem Schrank und der Schublade ist von Bedeutung, wenn die Verwendung einer kugelgelagerten Auszugsschiene beabsichtigt wird.

Die meisten Schienenhersteller bezeichnen dies als ‚seitliche Raumtoleranz’, und sie schwankt je nach der gewählten Schiene. Beziehen Sie sich stets auf die Installationsanleitung des Herstellers; hier können wir lediglich den für Accuride-Auszugsschienen benötigten seitlichen Raum andiskutieren.

Zuerst müssen Sie die Schienendicke kennen

Schauen wir uns die Querschnittzeichnungen oder die Schienendicken-Maßangaben für jede der Schienen an.

Für beste Leistung ist es wichtig, dass die Schiene über genügend Raum zur freien Bewegung verfügt.
Es ist jedoch ebenfalls wichtig, zu verstehen, dass kugelgelagerte Schienen keine großen Spaltabweichungen zwischen dem Schrank und der Schublade ausgleichen können. Der Raum muss über die Gesamtlänge der Schiene gleichbleibend sein. Außerdem darf er nicht zu groß sein; andernfalls würden die Schienenprofile auseinandergezogen und Bewegungsprobleme verursacht.

Der seitliche Raum muss stets größer als die Schienendicke sein

Wir empfehlen Ihnen, +0,2 mm bis +0,5 mm über der Schienendicke zuzugeben.

Beispiel: die Schiene 3832 ist 12,7 mm dick, weshalb der seitliche Raum 12,9 bis 13,2 mm betragen sollte.

Es gibt jedoch einige Schienen, bei denen eine andere Formel zur Ermittlung des Schienenraums benötigt wird. Nur bei der Schienenserie 5321 ist +0,5 mm bis +0,9 mm über der Schienendicke zuzugeben.

Seitliche Raumtoleranz

Einige Schienen sind so konstruiert, dass eine geringfügige seitliche Raumtoleranz vorgesehen ist, die bei Holzbearbeitungsprojekten oft benötigt wird.

Halten Sie nach Schienen mit Abstandshaltern Ausschau; eine kleine Metallzunge mit einem sie umgebenden U-Schlitz. Dadurch kann die Spitze der Zunge ein wenig gebogen werden, um problematische Toleranzen besser auszugleichen.

Technischer Hinweis

Lesen Sie stets die Installationsanleitung des Herstellers – nicht alle Schienen erfordern dieselbe seitliche Raumzugabe.


12th Jun 2013


Der Trend zu breiteren und tieferen Schrankschubladen wächst weiterhin. Und wir können sehen, warum.

Die ursprünglich nur bei seitlichen Ablagesystemen anzutreffenden breiten und tiefen Schubladen sind jetzt auch im häuslichen Bereich – insbesondere in Küchen – zu finden. Zu den gewerblichen Anwendungen zählen Schaukästen und Lagerung im Einzelhandel, in der Gastronomie, Industrie und Elektronik und – selbstverständlich – Büroablagen.

Instabiler Lauf von Schubladen

Bei Auswahl der Schienen für Ihr Projekt, bei dem breite Schubladen zum Einsatz kommen, lesen Sie auf jeden Fall sorgfältig die technischen Angaben des Herstellers. Bei jedem Schienentyp sind die maximalen Schubladenbreiten anzugeben; sie sind höchstwahrscheinlich in den Lastwerten und Prüfungsbeschreibungen zu finden. Wurde die Schiene mit einer 450 mm breiten Schublade geprüft, so funktioniert sie bei einer Breite von 1 m womöglich nicht so gut.

Der Schienenhersteller dürfte jedes Schienenmodell geprüft haben, um die von ihr sicher aufgenommene maximale Schubladenbreite zu bestimmen. Gute Bewegung und zuverlässige Leistung werden am besten durch die Auswahl von Schienen gewährleistet, die auf der Schubladenbreite und der Last beruhen.

Die Schubladenbreite ist dann besonders wichtig, wenn der Schubladenkasten breiter als tief ist. Diese Bauweise beansprucht die Schublade und Schienen stärker, wodurch eine schleppende Bewegung und ein instabiler Schienenlauf verursacht werden.

Generell empfehlen wir, dass die Schienenlänge gleich oder etwas länger als die Schubladenbreite ist. Wir bieten einige Schienenprodukte an, deren Anwendung eigens für breitere Schubladen geprüft wurde.

Wackelige Schienenbewegungen können diesen instabilen Lauf unterstreichen. Verursacht wird dies durch mehr Spiel in der Schiene und die Kraft, die auf die Schienen ausgeübt wird, wenn eine Schublade vom Anwender nicht genau in der Mitte durch Ziehen oder Drücken geöffnet oder geschlossen wird.

Wo Konstruktionseinschränkungen dies zulassen, empfehlen wir bei breiten Schubladen die Verwendung eines mittigen Zuggriffs. Falls es zwei Griffe – oder einen sehr langen Griff – gibt, ist es verlockend, das Öffnen der Schublade von nur einer Seite her zu versuchen. Dadurch werden die Schienen stark belastet und kommt es letztendlich zu Problemen innerhalb der Schiene.

Kriechen

Das Kriechen – oder Migrieren – von Kugeln ist ein Zustand, bei dem sich die Kugelkäfige in den Schienen unterschiedlich schnell und weit bewegen, wobei sie miteinander und mit den von ihnen abgestützten Schienenelementen nicht synchron laufen.

Das Kriechen ist ein bekanntes, konstruktionsbedingtes Problem der Kugellagerschienen, mit dem es alle Hersteller zu tun haben. Accuride arbeitet laufend am Design der Kugelbahnform, um dieses Problem unter Kontrolle zu haben. Wichtig ist, dass jeder Kugelsatz effektiv in seinen Bahnen rollt und dass die Bewegung zwischen den Elementen und den Kugelkäfigen stets im Verhältnis 2:1 erfolgt.

Wir überprüfen und testen das Design der Kugelbahn, um diese finite Form beizubehalten und einen wirklichen Einzelkugelkontakt über den gesamten Kugeldurchmesser zu erzielen, damit die wirkliche Drehung der Kugellager realisiert wird.

True Rotation = Wirkliche Drehung
Offset Rotation = Versetzte Drehung

Technischer Hinweis

Es ist stets am besten, eine Schiene auszuwählen, die auf die von Ihnen gewünschte Schubladenbreite abgestimmt ist; obwohl der Schienen-Lastwert womöglich größer als das ist, was für das Projekt benötigt wird.


9th Apr 2013


Wir werden oft gefragt, welche unserer Schienen sich für eine horizontale Montage (Flachmontage) eignen. Dies ist durchaus eine wichtige Frage, da nicht alle Schienen sich gleichermaßen gut dafür eignen.

Wenn Sie sich hinsichtlich gewisser technischer Details nicht sicher sind, dann schicken Sie uns Ihre Frage einfach per E-Mail.

Die meisten kugelgelagerten Teleskopschienen sind für eine paarweise vertikale Montage an den Seiten der Schublade beziehungsweise des zu bewegenden Elements konzipiert.

Es gibt jedoch auch einige Schienen, die sich flach unter dem zu bewegenden Element montieren lassen.

Wenn Schienen horizontal bzw. flach montiert werden, dann verringert sich der Lastwert auf ca. 25% des vertikalen Lastwertes. Bei einigen Schienen kann dieser Wert niedriger oder höher liegen.

Den jeweiligen Wert entnehmen Sie diesem Symbol auf den Produktdatenblättern oder im E-Katalog:

Linearführungen wie die 1312 und 0115RS sind belastbarer, wenn sie flach montiert werden, weil dann das zu bewegende Element jederzeit komplett von Kugellagern gestützt wird.

Die DA0115RC besitzt Kugelumlaufwagen und ist somit ideal für die Flachmontage geeignet (die genauen Lastwerte entnehmen Sie bitte dem Datenblatt).

Werden Schienen in anderen Konfigurationen montiert, wirkt sich dies auch auf die Laufeigenschaften und den Lastwert aus. Wir empfehlen stets, die Schiene in der vorgesehenen Anwendung zu testen.

Einige Schienen eignen sich nicht für die Flachmontage

Accuride verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung, Prüfung und Verwendung von Teleskopschienen. Aus dieser Erfahrung haben wir gelernt, dass einige Schienenprofile einfach nicht für die horizontalen Montage (Flachmontage) geeignet sind.

Es können Probleme auftreten durch Durchbiegung (vor allem bei schweren Lasten und größeren Längen) sowie durch andere Beeinträchtigungen der Schienenelemente, die dazu führen können, dass diese bei sehr geringen Freiräumen aneinander reiben.

Bei einigen Führungen verfügt beispielsweise das Zwischenelement nur über minimale Kugelbahnen oder die Form des äußeren Elements ist flacher gehalten, was eine seitliche Bewegung bei Flachmontage erlaubt.

Solche Querschnitte können problemlos in vertikalen/seitlichen Anwendungen eingesetzt werden. Bei Flachmontage können sich jedoch die Schienenelemente und Kugelkäfige leicht voneinander lösen oder aneinander reiben/schleifen.

Schienen, die sich für die horizontale Montage (Flachmontage) eignen
Modell Seitenmontage Max. kg* Flachmontage Max. kg*
0115RC DA Siehe Datenblatt Siehe Datenblatt
0115RS 50 60
0201 50 12.5
0204 65 16.25
0301 70 17.5
0305 70 17.5
0305 DS (80.000 Zyklen) 65 16.25
0305 DS (10.000 Zyklen) 80 20
1312 50 60
2026 50 12.5
2028 DS (80.000 Zyklen) 60 15
2028 DS (10.000 Zyklen) 65 16.25
2728 DS 20 5
3031 DS 80 20
3301 68 17
3307 68 17
3308 68 17
3507 82 20.5
4120 DA ((10.000 Zyklen) 438 219
4120 DA ((5.000 Zyklen) 550 275
5417 (80.000 Zyklen) 90 22.5
5417 (10.000 Zyklen) 100 25
7957 160 40
9301 227 45

* Soweit nicht anders angegeben, gelten die angegebenen Lastwerte jeweils für ein Schienenpaar, das mit einem Abstand von 450 mm montiert ist. Der Lastwert ändert sich in Abhängigkeit von der Schienenlänge. Details entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Datenblatt.


27th Mar 2013


Hersteller von Schubladenführungen geben immer einen maximalen Lastwert für ihre Produkte an und Sie werden sich vielleicht fragen, was es damit überhaupt auf sich hat.

Es handelt sich dabei um das maximale Gewicht, das ein Schienenpaar tragen kann, jedoch NUR wenn die Schienen gemäß Anweisungen montiert werden und die angegebene Zyklenanzahl nicht überschritten wird. Bei den angegebenen Lastwerten handelt es sich um Bruttowerte. Vergessen Sie also nicht, das Gewicht der Schublade in Ihren Berechnungen zu berücksichtigen.

„Zyklus“ ist wahrscheinlich ein weiterer Begriff, der einer Erklärung bedarf. Wenn Schienen geprüft werden, werden sie mitsamt einer Schublade in einen Prüfstand eingespannt oder in ihrer Anwendungsumgebung montiert und dann „zyklisch“ geschlossen und wieder geöffnet. 1 Zyklus = 1-mal komplett öffnen und schließen.

Bei der Zyklenprüfung handelt es sich um eine dynamische Belastungsprüfung. Je nach Schienentyp und erwarteter Anwendung werden verschiedene Zyklenanzahlen verwendet. So liegt beispielsweise bei Anwendungen für den Industrie- und Elektronikmarktbereich die Zyklenanzahl in der Regel zwischen 2.000 und 10.000 Zyklen, für den Möbelmarkt gewöhnlich zwischen 50.000 und 80.000 Zyklen.

Alle unsere Produkte werden zudem einer statischen Belastungsprüfung bei vollem Auszug der Führungselemente unterzogen. Dabei beträgt die Belastung gewöhnlich das Doppelte der dynamischen Belastungsprüfung. Das heißt, dass die Schiene in ausgezogener Position einen statischen Sicherheitsfaktor von 100% aufweist.

Bei der dynamischen Prüfphase wird die Durchbiegung des Führungselements gemessen und mit der Belastung und Anzahl der Prüfzyklen korreliert. DIN-Norm 68858 enthält Angaben hinsichtlich der zulässigen Durchbiegung.

Zwecks Vergleichbarkeit prüft Accuride alle seine Standard-Schienen auf dieselbe Weise. Denken Sie jedoch daran, dass die Prüfungen für die Kombination aus Schienen und Schublade entwickelt wurden – es gibt keine Standardprüfverfahren nur für Schienen. Wenn bei Ihrer Anwendung keine Schublade verwendet wird – Accuride-Schienen eignen sich immerhin für eine Vielzahl unterschiedlichster Anwendungen –, dann würden wir Ihnen empfehlen, die Schienen in Ihrer speziellen Anwendungsumgebung zu prüfen.

Auf jeder Produktseite sind der Lastwert in Abhängigkeit von der Länge, die Anzahl der Prüfzyklen sowie ob Flachmontage möglich ist angegeben.

Prüfverfahren

Die Prüfungen werden in unseren hauseigenen Laboratorien durchgeführt, die in jedem unserer Design- und Produktionsstandorte rund um den Globus zu finden sind.

Die Schienen werden gewöhnlich in einem Abstand von 450 mm voneinander montiert und die Last wird mit ihrem Schwerpunkt in der Mitte der Schublade angeordnet. Dann werden Messungen durchgeführt. Schließlich wird die Prüfung gestartet, wobei im Lauf der Prüfung ebenfalls wiederholt Messungen durchgeführt werden. Wie bereits erwähnt, unterziehen wir Schienen für Anwendungen in Möbeln gewöhnlich bis zu 80.000 Prüfzyklen, für den industriellen Bereich in der Regel bis zu 10.000 Prüfzyklen. Detaillierte Angaben entnehmen Sie bitte den Datenblättern.

Eine breitere Schublade wirkt sich nachteilig auf die Belastbarkeit der Schiene aus und die Wahl der falschen Schiene kann einen unsauberen, instabilen Schienenlauf zur Folge haben. Einige unserer Schienen sind speziell für breitere Schubladen konzipiert und werden daher auch mit einem größeren Abstand voneinander geprüft. Diese Schienen sind in unserem Katalog sowie auf der Website detailiert aufgeführt.

Unsere Produkte werden zudem auch einer Anschlagprüfung unterzogen, bei der die Schublade/Schiene bis zum Kontakt mit den Endanschlägen geöffnet und geschlossen wird. Im Rahmen dieser Prüfung wird die Schublade/Schiene 10-mal mit einer Geschwindigkeit von 1,25 bis 1,85 m/s (abhängig von der Belastung) geöffnet und wieder geschlossen.

Für verschiedene Anwendungen gelten unter Umständen verschiedene Prüfstandards. Diesbezüglich gehen wir gerne auf die Wünsche unserer Kunden ein.

Unsere allgemeinen Prüfstandards entsprechen in der Regel nationalen und internationalen Prüfnormen wie BIFMA, ANSI, ISO, BS und DIN.

Darüber hinaus können wir auch Prüfungen für Kundenprojekte einrichten. Manchmal müssen wir Prüfungen auch außer Haus durchführen, zum Beispiel Crash-Tests für automobile Anwendungen.

John Whittlesea

Salzsprühtest

Author: John Whittlesea, Technical support manager


20th Feb 2013


Kunden müssen sicher sein, dass die Schienen, die sie kaufen, ein gewisses Maß an Korrosionsbeständigkeit aufweisen. Im Rahmen unserer Oberflächenprüfung kommt deshalb eine Salzsprühnebelkammer zum Einsatz, in der Schienen einer 5%igen Salzlösung (ähnlich salzigem Nebel) ausgesetzt werden, um ihre Korrosionsbeständigkeit zu prüfen.

Die Prüfverfahren und Parameter sind nach nationalen sowie internationalen Standards wie ASTM B 117 und ISO 9227 genormt. Diese Standards enthalten Angaben zur korrekten Durchführung der entsprechenden Prüfungen sowie zu Prüfparametern wie Temperatur, Luftdruck der versprühten Lösung, Zubereitung der Sprühlösung einschließlich pH Konzentration und so weiter.

Schienen-Prüfverfahren

Wir verfügen über unsere eigenen internen Prüflaboratorien und dazu gehören unter anderem auch Salzsprühnebelkammern. Wenn wir ein neues Produkt haben, prüfen wir jede einzelne Komponente sowie auch die komplette Baugruppe als Ganzes. Die Prüflinge werden in eine Kammer gegeben, so dass alle Teile der versprühten Lösung vollständig ausgesetzt sind. Die Lösung muss zudem auch von den Oberflächen der Prüflinge abfließen können und darf keine Tropfen oder Ansammlungen bilden.

Nach der erforderlichen Prüfphase werden die Teile getrocknet und auf Spuren von Korrosion untersucht. Die Ergebnisse werden in offiziellen Prüfberichten festgehalten, welche die Prüflingsspezifikation, den Oberflächentyp, die Prüfnorm sowie das eventuelle Auftreten von Korrosion beschreiben.

Je nach Strenge des Prüfverfahrens und Schienen-Oberfläche kann keine Korrosion beziehungsweise Weiß- oder gar Rotrost auftreten.

Weißrost ist eine rein ästhetische Erscheinung und hat in der Regel keinen Einfluss auf die Korrosionsbeständigkeit der Oberfläche, wenn die darunter liegende Zinkbeschichtung die spezifizierte Dicke beibehält.

Korrosionsbeständige Beschichtungen

Accuride hat drei Stufen der Korrosionsbeständigkeit für sein Sortiment von Schubladenführungen: bis 12 Stunden für den Großteil des Sortiments, bis 96 Stunden sowie bis 500 Stunden für Hochleistungsoberflächen.

Zum Erzielen der verschiedenen Korrosionsbeständigkeiten kommen unterschiedliche Beschichtungen zum Einsatz, die im Rahmen der automatisierten Endfertigung auf die verzinkte Oberfläche aufgebracht werden.

Fallstudien...

Ausfahrbare Rampe für „Rollstuhltransportrad“

Das Cargobike wurde so konzipiert, dass ein Rollstuhlfahrer das Gefühl des Radfahrens genießen kann. Der Hersteller erkannte, dass eine...

> Weiterlesen

Ausfahrbare Rampe für „Rollstuhltransportrad“


News & Blog Sign Up

Bleiben Sie mit unserem E-Mail-Newsletter mit den neuesten Informationen zu Produkten und Projekten auf dem Laufenden.